Im Palliativnetz Travebogen haben sich Ärzte, Pflegedienste, ambulante Hospizdienste, stationäre Einrichtungen und das Ehrenamt verbunden und gewährleisten eine umfassende palliative Betreuung.


Wir haben uns zum Ziel gesetzt, den schwerstkranken, sterbenden Menschen zu begleiten und ihm ein angst- und schmerzfreies Verweilen in vertrauter Umgebung zu ermöglichen. Die Selbstbestimmung des Betroffenen ist für uns maßgebend.

Sterben ist ein Teil des Lebens. Wir möchten diesen Teil stärker in das Bewusstsein und den Alltag aller Menschen integrieren, ihm den Platz zurückgeben, den er von jeher innehat. Die Endlichkeit des Lebens wird von uns akzeptiert.

Aktive Sterbehilfe lehnen wir ab.

Unsere Arbeit ist interdisziplinär. Alle Partner des Palliativnetzes bringen ihre spezifischen Kompetenzen ein und verpflichten sich zu umfassender Kommunikation.

 

Wir grüßen Sie herzlich –

Thomas Schell Stiftung
Thomas Schell
Geschäftsführer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Travebogen
Carola Neugebohren, Leitende Koordinatorin
Carola Neugebohren
Bereichsleitung Ost, Süd, West, Case Managerin
Kerstin Mielke, Leitende Koordinatorin
Kerstin Mielke
Bereichsleitung Nord

 

 

 

Aktuelles

Vier Partner, ein Ziel: Ein Hospiz- und Palliativzentrum für Lübeck

 

Pressemitteilung, 16.01.2019

Vier Partner, ein Ziel: Ein Hospiz- und Palliativzentrum für Lübeck

Die Vorwerker Diakonie gGmbH, die Palliativnetz Travebogen gGmbH, die Lübecker Hospizbewegung e.V. und Die Muschel e.V. wollen gemeinsam den Bau eines Hospiz- und Palliativzentrums in Lübeck realisieren. Aus diesem Grund haben die Verantwortlichen der vier Kooperationspartner am Mittwoch einen sogenannten „Letter of Intent“ unterzeichnet. Mit dieser Absichtserklärung halten die beteiligten Partner fest, in welchem Rahmen sie an der Umsetzung dieses Leuchtturmprojektes mitwirken.
„Das Hospiz- und Palliativzentrum soll einen besonderen Platz im Leben in der Hansestadt und der Region einnehmen. So wie die Menschen, die wir betreuen und begleiten auch einen besonderen Platz in unserer Gesellschaft haben sollten“, sagt Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell. Unter anderem sollen in dem Zentrum auch ein Tageshospiz und eine Akademie untergebracht werden. Ein in Deutschland einmaliges Projekt.
Alle Kooperationspartner sind aktuell bereits in der Hospiz- und Palliativarbeit involviert, stoßen aber durch die wachsende Zahl der hilfsbedürftigen Menschen sowie der steigenden Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihre baulich-räumliche Grenzen. Um die vorhandenen Ressourcen künftig besser nutzen zu können, sollen in dem Zentrum alle vier Netzwerkpartner unter einem Dach arbeiten.
Bis es soweit ist, verteilen sich die Rollen bei dem Projekt wie folgt: Die Vorwerker Diakonie gGmbH strebt den Bau und den Betrieb eines stationären Hospiz für mindestens zwölf Patienten an. Die Palliativnetz Travebogen gGmbH zeichnet sich für Bau und Betrieb eines Palliativzentrums mit Tageshospiz, Beratungsambulanz, ambulantem Pflegedienst, SAPV-Teams und Akademie verantwortlich. Die Lübecker Hospizbewegung e.V. soll in Zukunft den Betrieb einer Geschäftsstelle für die Koordination von Ehrenamt sowie Ausbildung und Schulung leiten. Die Muschel e.V. soll den Betrieb einer Begegnungsstätte im ambulanten Kinder-und Jugendhospizdienst sicherstellen.
Die Vorwerker Diakonie und das Palliativnetz Travebogen treten dabei als Bauherren für ihre jeweiligen Bereiche auf und sind für Baufinanzierung, Umsetzung und Ausführung verantwortlich. Es besteht dabei Einigkeit, an einem gemeinsamen Standort mit einer einheitlichen Architektur das Vorhaben umzusetzen. Die Lübecker Hospizbewegung und Die Muschel werden künftig Mieter in den von ihnen genutzten Räumen im Hospiz- Palliativzentrum.
Als nächster Schritt soll nun ein geeignetes Grundstück für das Zentrum gefunden werden.

   

Kontakt
Geschäftsführer: Thomas Schell 0451 / 160 859 11
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Kornelia Schneider 0451 / 160 859 41
Bereichsleitung: Carola Neugebohren 0451 / 160 859 21

Palliativnetz Travebogen gGmbH
Ziegelstraße 3-5
23556 Lübeck
www.travebogen.de

Für eine bessere Krankenpflege In Kiel startete eine große Unterschriftensammlung für alle deutschen Gesundheitsminister und -senatoren

Die Menschen haben ein Recht auf gute Pflege, und gute Pflege orientiert sich am Bedarf .

Kiel. Gute Organisation ist alles: Um Punkt 12.44 Uhr begann am Donnerstag vor dem Haupteingang des Städtischen Krankenhauses Kiel (SKK) in der Chemnitzstraße die Auftaktkundgebung für die bundesweite Aktion „Olympischer Brief an Spahn“. Etwa 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgten dem Aufruf der siebenköpfigen Aktionsgruppe „12:44 – Aktiv im Städtischen“, darunter drei Mitglieder des 17-köpfigen Betriebsrates, und sammelten sich für eine kalte halbe Stunde um einen fahrbaren Metallkoffer. Dessen geöffneter Deckel trug die Kernbotschaft: „Mehr von uns ist besser für uns alle“. 

Weiterlesen ...

Fachpflegekraft für SAPV und Pflege ab sofort in Bad Oldesloe gesucht

Zur Erweiterung unseres Teams in Bad Oldesloe suchen wir ab sofort eine Fachpflegekraft für SAPV und Pflege

Weiterlesen ...

Arztinnen / Ärzte

Zur Führung eines Palliativ Care Teams und zur Mitarbeit  in unseren ambulanten Teams in Lübeck, Bad Segeberg und Bad Oldesloe suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Voll - oder Teilzeit, zur Festanstellung oder Kooperation bzw. freiberuflicher Tätigkeit mehrere Ärztinnen und/oder Ärzte

 

Weiterlesen ...