jubilaeum bild

Rund 200 Gäste, darunter zahlreiche aus Politik, Wirtschaft und Kultur, haben am Abend des 30.10.2019 den 10. Geburtstag des Palliativnetz Travebogen im Ostchor des Lübecker Doms gefeiert. Gleichzeitig gab Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell den Kampagnen Startschuss für „Ein Haus für Lübeck“, ein bundesweites Modellprojekt eines Hospiz- und Palliativzentrums.

In druckfrischen Broschüren konnten sich die Gäste über das gemeinsame Vorhaben von Travebogen, Vorwerker Diakonie, Lübecker Hospizbewegung und dem Kinderhospizverein „Die Muschel" informieren. Ein 9000 Quadratmeter großes Grundstück an der Schlutuper Straße wurde bereits gekauft. Ziel der Kampagne ist unter anderem, einen Teil des geplanten Zentrums mit Spenden zu finanzieren.

„Wir sind ein Netz, das auffängt, das trägt“, betonte Schell in seiner Eröffnungsrede und hob dabei die Leistung der vielen Travebogen-Mitarbeiter in den vergangenen zehn Jahren hervor: „Nur durch euch stehen wir jetzt da, wo wir sind.“ Stadtpräsidentin Gabriele Schopenhauer lobte in ihrem Grußwort die Arbeit des Palliativnetz: „Ich möchte ihre Arbeit in Lübeck nicht missen!“ Gleichzeitig stellte sie klar, dass die Stadtgesellschaft hinten dem Projekt des geplanten Hospiz- und Palliativzentrums stehe. Und auch die Präsidentin der Universität Lübeck, Gabriele Gillessen-Kaesbach, betonte, dass die Uni als Travebogen-Kooperationspartner die Kampagne „von ganzem Herzen unterstützt“.